09.06.15

Potchen mit dem dicksten Pinsel

Kleckern was der Leim hergibt. Potchen ist mein DIY 2015. Fototransfer
mit empfohlenen Laserdrucken oder Magazin-Fotos. Das Fotomotiv sollte spiegelverkehrt ausgedruckt werden.


Die Fotoseite und die Objektfläche werden großzügig mit "Potch" eingepinselt. 




Das Foto wird mit der Bildseite behutsam aber zügig auf's Objekt justiert. Verteilt den Kleister gleichmäßig von der Bildmitte aus (z.B. mit einem Teigschaber). Überschüssiger Kleister wird vorsichtig rausgestrichen.


Das Ganze zuerst knochentrocken föhnen. Das Objekt auskühlen lassen und erst dann mit einem nassen Schwamm anfeuchten. Nun kann die oberste Papierschicht leicht abgerubbelt werden. Potchen geht schnell und kinderleicht.

Handelsüblich wird das Objekt und das Foto mit Potch für Fototransfer bekleistert.
Ich hab es jetzt getestet, es geht auch mit Holzleim und Tintenstrahlausdrucken. Das Papier weicht allerdings schneller durch, so dass ihr ein wenig mehr Übung braucht, um es nicht schon beim Andrücken zu zerreißen. Wenn's mal nicht klappt, einfach alles wieder abwaschen und einen frischen Ausdruck drauf. 



Manchmal lohnt sich's auch, den Effekt als gestalterischen Vintage-Stil weiter zu verarbeiten und mit Acryl Farbe fantasievoll zu ergänzen.



 Nur noch überlackieren und fertig!



Ich konnte erstmal nicht aufhören, ein Objekt nach dem Anderen zu "bepotchen". 

Hier mein "Upcycling-Sammelsurium" mit allem was mir in die Finger kam. Objekte aus Glas oder Keramik sind mit Holzleim nur schwierig "bepotchbar". In dem Fall funktioniert wohl die handelsübliche "Potch-Masse" besser.



 Sammelteller


Schlüssel- oder Schmuck-Brett


Vogel-Motiv-Illustration von Charlotte Farmer 




Taschengarderobe



Personifizierte Geschenktüte


Zum Abschluss meine Stammbaum-Kreation.
Der Bauklötzchen Familienstammbaum, unendlich erweiterbar ;) 





Zu all meinen Atelierarbeiten habe ich das "GLORYVILLE-DIY" für mich entdeckt.
Das beflügelt mich ja grad mal doppelt. Nach dem Aufstehen in's Atelier gehen, geile Gute Laune Mucke in Clublautstärke auf die Boxen und energiegeladenes, kreatives Feuerwerk rauslassen. Boah was ein Gefühl! Okay, die Variante mit Ton kann ich nun leider nicht bieten, deshalb mein Tipp, probiert's einfach aus. 
Wenn die Räumlichkeit Clublautstärke nicht erlaubt, tuen es auch Kopfhörer. Ein bisschen abgebremster zwar, aber durchaus auch funktional.
Heute hatte ich meine Mini-Party-Anlage in Gebrauch. Mehr süß anzusehen als Ton-Qualität bietend. Die Lieblingsmusik macht aber am Ende den Hype ;)
Viel Spass beim GLORYVILLE-DIY und wer die volle Dröhnung möchte kommt einfach zu meinem BlogOase-Event.



Kommentare:

  1. Total genial! Ich bin begeistert und möchte das jetzt auch unbedingt auch machen. Ganz lieben Gruß Kati von Kati make it

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Kati <3
      Wie ich dich kenne bist du auch gleich drauf sobald der erste Erfolg sichtbar ist ;D
      Viel Spass ;*
      LG zizy

      Löschen
  2. Hast total tolle Sachen gemacht - die Teller finde ich auch ziemlich klasse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. <3 Danke liebe Anna Karina,
      und Danke für deine Blogger-DIY-Events die mich auch zu dieser Leidenschaft angestiftet haben <3
      LG zizy

      Löschen
  3. Hej Zizy,
    na du bist ja total angefixt und gehst in die Vollen. Tolle Sachen hast du gemacht, die dir bestimmt jeden Tag Freude machen.
    Sobald ich Zeit habe, potche ich auch weiter.
    Liebe Grüße,
    Katharina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Zizy!
    Du kennst mich!
    Hammer!
    LG Kati

    AntwortenLöschen